Rebien
    Wohnanlagen seit 1913
13.02.2017

Bescheinigung haushaltsnahe Dienstleistungen

Einkommensteuererklärung §35a


Quelle: www.pixelio.de

Einkommensteuererklärung

In der ersten Jahreshälfte erhalten wir vermehrt Anfragen zu der Bescheinigung für haushaltsnahe Dienstleistungen. Die Erstellung der Bescheinigung erfolgt immer zusammen mit der Betriebskostenabrechnung, da die angesetzten Nebenkosten Grundlage der Haushaltsnahen Dienstleistungen sind. Als ansetzbarer Aufwand gelten z.B. die Hausmeisterkosten, Rechnungen für Dienstleistungen (Schnee- und Eisbeseitigung, Treppenhausreinigung etc.) abzüglich der Materialkosten. Die Kosten, die der Bescheinigung zugrunde liegen, verstehen sich grundsätzlich OHNE Materialanteil und können daher von der ursprünglichen Summe in der eigentlichen Betriebskostenabrechnung abweichen.

Laut der gesetzlichen Bestimmungen sieht der Gesetzgeber vor, dass wir Ihnen die Betriebskostenabrechnung spätestens bis zum Ablauf eines Jahres nach dem Ende des Abrechnungszeitraumes zustellen. Dies steht jedoch im Konflikt mit Ihrer Steuererklärung, die Sie bis zum 31. Mai eines jeden Jahres einreichen müssen.

Das Bundesfinanzministerium hat hierzu mit aktualisiertem Schreiben vom 09. November 2016 (Urfassung: 10. Januar 2014) Stellung genommen und folgende mieterfreundliche Lösung gefunden:

(…) Es ist aber auch nicht zu beanstanden, wenn Wohnungseigentümer die gesamten Aufwendungen erst in dem Jahr geltend machen, in dem die Jahresabrechnung im Rahmen der Eigentümerversammlung genehmigt worden ist. Für die zeitliche Berücksichtigung von Nebenkosten bei Mietern gelten die vorstehenden Ausführungen entsprechend.

Es ist also möglich, die haushaltsnahen Dienstleistungen erst in dem Jahr geltend zu machen, indem Sie die Betriebskostenabrechnung erhalten. Mieter/innen haben somit keinerlei Nachteile zu befürchten: Sollten Sie die Bescheinigung über die Kosten der haushaltsnahen Dienstleistungen des vorangegangenen Jahres also erst nach dem 31.05. von uns erhalten, können Sie diese Bescheinigung für das Steuerjahr geltend machen, in welchem Ihnen die Bescheinigung zugegangen ist.

 

Als Beispiel:

Die Bescheinigung über die Kosten der haushaltsnahen Dienstleistungen des Jahres 2016 wird Ihnen erst im November 2017 vorgelegt. Diese können Sie dann im Zuge Ihrer Steuererklärung für das Jahr 2017 geltend machen. Folglich haben Sie hierzu bis zum 31.05.2018 Zeit.


Kategorie: Betriebs- und Heizkosten


Kategorieauswahl

Um nach einzelnen Bereichen zu filtern, bitte einen Bereich auswählen: