Rebien
    Wohnanlagen seit 1913
09.08.2013

SEPA Zahlungsverkehr

Informationen über den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum


SEPA ersetzt die Kontonummer und BLZ

Die Welt wächst mehr und mehr zusammen. Im Zahlungsverkehr dominieren jedoch nach wie vor nationale Verfahren. Selbst im Euro-Raum sind Überweisungen und Lastschriften derzeit noch unterschiedlich geregelt. 

In Deutschland ist die Lastschrift die mit Abstand beliebteste Variante im Zahlungsverkehr. Ab dem 01. Februar 2014 tritt SEPA (englische Abkürzung für Single Euro Payments Area) in 32 Staaten Europas in Kraft.


Was ist der Sinn von SEPA?

Die bargeldlosen Zahlungen sollen damit staatenübergreifend so einfach, schnell und sicher getätigt werden können wie heutzutage schon die Inlandszahlungen. SEPA ist ein weiterer Schritt hin zu gemeinsamen Märkten.


Was ändert sich?

Die Internationale Bankkontonummer (IBAN) ersetzt die Kontonummer und der Business Identifier Code (BIC) die bisherige Bankleitzahl.

Ab Februar 2014 genügt bei einer nationalen SEPA-Überweisung die Angabe der IBAN. Bei grenzüberschreitenden Überweisungen muss bis zum 31. Januar 2016 zusätzlich zur IBAN auch der BIC angegeben werden.


Wo finde ich meine IBAN und den BIC?

Beide Nummern finden Sie schon jetzt auf Ihren Kontoauszügen, im Online-Banking und auf neuen Bankkarten.

Was ändert sich bei bestehenden Einzugsermächtigungen?

Vorhandene schriftliche Ermächtigungen können von den Unternehmen, Kommunen und Vereinen in so genannte SEPA-Mandate umgedeutet werden.

Hierzu erhalten Sie zeitnah noch ein separates Schreiben von uns.  


Kategorie: Allgemeines


Kategorieauswahl

Um nach einzelnen Bereichen zu filtern, bitte einen Bereich auswählen: